VR-Stiftung spendet DLRG-Lingen 11.000 Euro

Von Felix Reis, Lingener Tagespost

Lingen. Große Freude beim Vorstand und den Mitgliedern der DLRG-Ortsgruppe Lingen. Mit 11.000 Euro unterstützt die Volks- und Raiffeisenbank-Stiftung die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer.

"Die VR-Stiftung unterstützt gerne Vereine und Verbände in der Region, die durch ihr ehrenamtliches Engagement viel für die Gesellschaft leisten", sagte Carsten Schmees vom Vorstand der Volksbank Lingen. Es sei eines der Ziele der regional verwurzelten Volksbank, Gutes zu tun. Das Geld, so Schmees, stamme aus Erträgen des Gewinnsparens und werde in diesem Fall für eine Hilfsorganisation mit regionalem Charakter vergeben. "Wir haben den ursprünglichen Betrag noch etwas aufgestockt", ergänzte Mario Schmitjans, Bereichsleiter Filialkunden.

"Völlig überrascht"

"Wir sind völlig überrascht über die Höhe der Summe", freute sich Tanja Hille, Vorsitzende der DLRG Lingen, die zusammen mit ihren Vorstandskollegen Ludwig Kerschbaum und Klaus Brinker den Spendenscheck in Empfang nahmen. Das Geld werde dringend benötigt, um eine Umrüstung auf Digitalfunk vornehmen zu können. „Bei den anderen Hilfsorganisationen ist die Umrüstung von Analog auf Digitalfunk weitestgehend abgeschlossen", informierte Ludwig Kerschbaum. Man könne zurzeit bei gemeinsamen Einsätzen nicht ausreichend kommunizieren. "Ohne ihre Spende wäre eine kurzfristige Umrüstung unserer fünf Fahrzeuge und Geräte nicht möglich", ergänzte er. Kerschbaum hofft, dass die Umstellung bis zum dritten Quartal dieses Jahres abgeschlossen ist.