Reinerlös aus dem Gewinnsparen

Volksbank Lingen verteilt 63.460 Euro an 68 örtliche Vereine und Institutionen

Lingener Tagespost vom 09.12.2019
Johannes Franke

Gewinnen – Sparen – Helfen lautet der Ansatz des Gewinnsparens, der Soziallotterie der Volks- und Raiffeisenbanken mit Gewinnern auf allen Seiten. Jetzt konnte die Volksbank Lingen an 68 Vereine und Institutionen aus ihrem Geschäftsgebiet die Reinerträge aus dem VR-Gewinnsparen der genossenschaftlichen Bankengruppe in Höhe von 63.460 Euro verteilen.

 

LINGEN: "Es beeindruckt mich immer wieder, wie engagiert, hilfsbereit und tatkräftig sich Helfer für andere einsetzen", betonte Vorstandsmitglied Carsten Schmees. Zahlreiche Vertreter von Vereinen, sozialen Einrichtungen und Kindergärten waren gekommen, um ihren Scheck in Höhe von 500 bis 2.000 Euro in Empfang zu nehmen. "Besonders erfreulich ist es, dass in diesem Jahr 68 Antragsteller berücksichtigt werden konnten", sagte Schmees und bedankte sich bei seinen Kollegen und Mitarbeitern.

"Wir wissen um die Wichtigkeit Ihrer oft ehrenamtlich ausgeführten Aktivitäten und um die Bedeutung für unsere Region und Heimat", sagte Bereichsleiter Mario Schmitjans. Mit den Filialleitern kamen Vereinsvertreter und Gruppenmitglieder von Sport-, Musik, Heimat- oder Schützenvereinen, Theatergruppen, Feuerwehr-, DLRG- und Kirchengemeindemitglieder, Vertreter der Landjugend, Jagdgenossenschaft, Frauengemeinschaft  und des Roten Kreuzes nach vorne, um ihren Scheck zur Unterstützung von kulturellen, sportlichen und sozialen Einrichtungen in Empfang zu nehmen. So erhielt unter anderem die BRH-Rettungshunde-staffel Lingen/Emsland 500 Euro für die Anschaffung von neuer Einsatzkleidung. 750 Euro erhält der Kirchenchor St. Cäcilia Langen für die Anschaffung eines E-Pianos. Das Team Sommeringen freut sich über 1.000 Euro für die Erweiterung des Werkzeugbestandes. Für die Anschaffung eines Holz-Spielhauses erhält der Lisa-Förderverein Kindergarten St. Elisabeth Altenlingen 1.500 Euro. In ihre Schießauswertungsanlage mit Lichtgewehren kann die Schießgruppe Bawinkel-Plankorth 2.000 Euro investieren. "Auch in Zukunft möchten wir das ehrenamtliche Engagement weiter begleiten", versprach Carsten Schmees.