Volksbank Lingen unterstützt mit über 42000 Euro

von Wilfried Roggendorf

Ausgabe: Lingener Tagespost
Veröffentlicht am: 16.12.2013

 

Lingen. Mit über 42000 Euro unterstützt die Volksbank Lingen Vereine und Institutionen in ihrem Einzugsgebiet. Es handelt sich dabei um die Reinerlöse des Gewinnsparens der Volks- und Raiffeisenbanken.

Mario Schmitjans, der gemeinsam mit Wolfgang Arens das Privatkundengeschäft der Bank verantwortet, legt Wert auf die Feststellung, dass es sich bei den Geldern nicht um Mittel der Bank handelt: "Beim Gewinnsparen zahlen die Kunden je Los fünf Euro ein. Vier davon sparen sie und aus dem Rest werden Preise und eben diese Erlöse erzielt, die wir jetzt weitergeben können." Arens betont: "Das Geld geht in die richtigen Hände für Dinge, die wir und unsere Mitarbeiter im täglichen Leben sehen." Arens spielt darauf an, dass viele der 190 Mitarbeiter der Volksbank Lingen selber ehrenamtlich in Vereinen und Verbänden aktiv sind. Die Bank sei der Region verpflichtet. Und nur dort würde die Bank unterstützen.

"Ihr Ehrenamt auszuüben, ist keine Selbstverständlichkeit – Hut ab davor", sagt Arens zu den Vertretern der 42 Einrichtungen, die sich über einen Scheck der Volksbank freuen. Und er würde gerne noch mehr Anträge auf Förderung sehen. Mit seiner Bemerkung „Ich würde mich freuen, wenn auf den Anträgen bei den Empfängern eine Kontonummer der Volksbank Lingen zu sehen ist", sorgte Arens für Lacher. Zugleich stellte er klar, dass dies nicht Voraussetzung für eine Förderung sei.

Auch außerhalb des Gewinnsparens unterstützt die Volksbank laut Schmitjans: "Wir haben aus eigenen Mitteln beispielsweise Schulkooperationen gefördert oder die Kooperation mit dem Freiwilligenzentrum Lingen ausgebaut." Insgesamt seien im Jahr 2013 über 120000 Euro Unterstützung und Spenden geflossen. "Und darauf sind wir gemeinsam mit unseren Mitarbeitern stolz."

Bei der nächsten Scheckübergabe sollte die Volksbank über einen musikalischen Rahmen nachdenken. Das neue Soundsystem der Grundschule Baccum könnte die Musik der zwei Bass-Querflöten des Spielmannszuges aus Lohne, die Oboe des Musikvereins Wietmarschen und das neue Keyboard der Jugendschola Baccum sowie das Bariton-Saxofon des Musikvereins Lohne sicherlich gut übertragen. Wie das, musikalisch gesehen, zusammenpasst, ist eine Frage. Diese Anschaffungen hat die Volksbank Lingen jetzt jedenfalls ermöglicht.

Dank an Petra Strodt

Ein besonderer Dank von Schmitjans und Arens galt Petra Strodt. Die Marketingchefin der Volksbank Lingen sammelt über das ganze Jahr die Anträge, hilft bei Nachfragen und bleibt in Kontakt mit den Antragstellern. Zeit für eine Tasse Kaffee bei der Scheckübergabe hat Strodt aber nicht. Statt sich nach getaner Arbeit zurückzulehnen, fotografiert sie jede Scheckübergabe und stellt die Bilder hinterher den Empfängern für deren Homepage, Vereinsheft oder andere Zwecke zur Verfügung – sie ist halt Profi und weiß, wie man die Volksbank Lingen ins rechte Licht rückt. Die Menschen mit dem Scheck in der Hand danken es ihr.