VR-Gewinnspargemeinschaft spendet 66.783 Euro für gemeinnützige Projekte und Institutionen der Region

Lingen, 10.12.2021

im Namen der VR-Gewinnspargemeinschaft schüttet die Emsländische Volksbank in Lingen in diesem Jahr eine Summe von insgesamt 66.783 Euro an 63 verschiedene Institutionen aus.

Bei der Vergabe dieser Mittel wurden Hilfsorganisationen, die bei der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen geholfen haben, in diesem Jahr besonders berücksichtigt. Vertreter dieser Vereine wurden jetzt von der Volksbank eingeladen, im Rahmen der Scheckübergabe von ihren Erlebnissen zu berichten.

DRK Ortsverein Lohne e.V.

Der DRK Ortsverein Lohne erhält 1.700 Euro zur Anschaffung von Geschirr für die Verpflegung bei Hilfseinsätzen.

Der Einsatz von Einweggeschirr soll damit reduziert werden. Bereitschaftsleiter Andreas Grussel berichtete von drei Einsätzen in Ahrweiler. Die Küchengruppe des DRK Lohne hat sich dort schwerpunktmäßig um die Verpflegung von Hilfskräften gekümmert. Außerdem wurden psychosoziale Notfallversorgung und Sanitätswachdienste geleistet. Grussel betonte, wie wichtig eine gute Verpflegung der Hilfskräfte in dieser emotional außergewöhnlich schweren Situation sei.

DLRG - Ortsgruppe Lingen e.V.

Die DLRG Ortsgruppe Lingen bekommt 1.200 Euro zur Anschaffung von Schutzausrüstung und Rettungsmaterialien.

Die DLRG hat auf Bezirksebene Hilfe geleistet und war mit einem Tauch-LKW im Einsatz. Strömungsretter und Taucher aus Lingen und Nordhorn haben im Überflutungsgebiet nach vermissten Menschen gesucht. Ludwig Kerschbaum betonte, man habe nur erfahrene Helfer geschickt, die schon andere Hochwasser erlebt haben. Dieses Unglück sei jedoch mit anderen Hochwasserereignissen überhaupt nicht zu vergleichen

BRH-Rettungshundestaffel Lingen/Emsland e.V.

Die Bundesrettungshundestaffel Lingen erhält 2.175 Euro für die Anschaffung einer Drohne zur Suche nach vermissten Personen.

Der Hilfseinsatz im Hochwassergebiet wurde hier über den Bundesverband koordiniert, der zunächst die örtlichen Staffeln angefordert hat. René Lüttecke von der Ortsgruppe Lingen berichtete, man habe im Voralarm gestanden und lobte die Arbeitgeber der Lingener Rettungshundeführer, die für den Einsatzfall eine sofortige Freistellung zugesichert haben. Mit der Drohne sollen die Suchgebiete auf nicht einsehbare Gebiete eingegrenzt werden, um die Effektivität des Hundeeinsatzes gerade bei kurzen Zeitfenstern für eine Rettung zu steigern.

THW-Helfervereinigung Ortsverein Lingen e.V.

Die THW-Helfervereinigung Lingen bekommt 1.015 Euro für die Anschaffung eines Spannungsprüfers für überflutete Keller.

Gerd Berens und Michael Köbbe berichteten, dass das THW Lingen mit Pumpengruppen im Großraum Düsseldorf Keller ausgepumpt habe. Bei dieser Arbeit gehe von nicht ausgestellten Elektroanlagen eine große Gefahr aus. Der Spannungsprüfer soll Helfer vor Stromunfällen schützen. Außerdem habe das THW Lingen im Kreis Euskirchen geholfen, die Steinbachtalsperre zu halten und damit für darunterliegende Orte eine Katastrophe verhindert.

DRK Ortsverein Lingen e.V.

Der DRK Ortsverein Lingen erhält 2.000 Euro für die Ersatzbeschaffung von Uniformen und T-Shirts nach dem Hochwassereinsatz.

Das DRK Lingen war in Ahrweiler in der psychologischen und medizinischen Betreuung von Flutopfern tätig. Bastian Hilbers und Oliver Lippert waren selbst vor Ort und haben dort schwer traumatisierte Menschen angetroffen. Noch zwei Wochen nach dem Unglück hätten die Menschen unter Schock gestanden und sich teilweise völlig irrational verhalten. Man habe versucht, die Situation dieser Menschen zu erfassen und die nötige Hilfe koordiniert. Das sei ein sehr fordernder Einsatz gewesen, bei dem viele Hilfskräfte selbst an ihre Grenzen gekommen seien und das Erlebte in Gesprächen mit der Notfallseelsorge aufarbeiten mussten. Die große Dankbarkeit der Menschen habe aber jede Mühe wett gemacht.

Jeder Euro gut eingesetzt

Die Berichte der Hilfskräfte zeigen deutlich, wie wichtig Unterstützung für die Flutopfer ist und wie viel Hilfe auf rein ehrenamtlicher Basis geleistet wurde.

Die gesamte Genossenschaftliche FinanzGruppe der Volksbanken Raiffeisenbanken hat sich hier ebenfalls engagiert und dem Technischen Hilfswerk eine überregionale Soforthilfe von 1,25 Millionen Euro zur Verfügung gestell.

Vielfältige Projektideen

Auch unsere anderen Vereine vor Ort haben wieder tolle Projektideen eingereicht. Ob Landjugend, Sportverein, Frauengemeinschaft, Feuerwehr, Musikverein, spielBühne, Grundschulförderverein, Schützenverein, Bücherei, Heimatverein, Tierschutzverein, Kirchengemeinde oder Blinden- und Sehbehindertenverband: Überall gibt es trotz Corona ambitionierte Pläne, die die Emsländische Volksbank eG gemeinsam mit der VR-Gewinngemeinschaft gerne unterstützt.

 

Hintergrund

Gewinnsparen ist für viele bereits ein Klassiker, der Spannung und Sparen miteinander verbindet.

Und das geht ganz einfach:

Von jedem Los in Höhe von fünf Euro werden vier Euro gespart, ein Euro ist der Spieleinsatz für die Lotterie. Es gibt Geldgewinne zwischen 4 Euro und 25.000 Euro. Und es finden Zusatz- und Sonderverlosungen mit attraktiven Sachpreisen statt. Dieses Jahr können Monat für Monat wertvolle Neuwagen gewonnen werden.